Gemeinsames Projekt: Einweihung des barrierefreien Zugangs auf der Anlage „Bei den Hasen“ in Wöllstadt

Gemeinsames Projekt: Einweihung des barrierefreien Zugangs auf der Anlage „Bei den Hasen“ in Wöllstadt

Mit großer Freude und Stolz auf das gemeinsam Geleistete haben der Kleintierzuchtverein, der Turnverein und der Wein- und Kulturverein den neuen barrierefreien Zugang auf der Anlage „Bei den Hasen“ eingeweiht. Das ambitionierte Projekt, mit einer Förderung von 5.000 € vom Land Hessen unterstützt, erforderte ein Gesamtinvestment von etwa 18.000 € durch die drei Vereine.

Zur feierlichen Einweihung der neu gepflasterten Zuwegung durfte die Gemeinde hochrangigen Besuch begrüßen. Die Hessische Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Lucia Puttrich, würdigte das Engagement der örtlichen Vereine und unterstrich die Bedeutung von solchen Projekten für das positive Gemeinschaftsgefühl.

An der Veranstaltung nahmen auch Bürgermeister Adrian Roskini, sein Stellvertreter Markus Schütz und der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Jürgen Ristau, teil. Winfried Lang vom Kleintierzuchtverein führte die Anwesenden durch die Entstehung des Projektes und dankte der Hessischen Landesregierung für ihre großzügige Unterstützung. „Wir sind wirklich ein starkes Dorf. Die drei Vereine arbeiten hervorragend zusammen und es ist ein tolles Ergebnis dabei
herausgekommen“, so Lang

Sebastian Briel, der 1. Vorsitzende des Wein- und Kulturvereins, richtete seinen Dank an alle Mitwirkenden und insbesondere an die Vereinsmitglieder Martin Ebeling und Christoph Winkler. „Dank des ehrenamtlichen Engagements, insbesondere die tatkräftige Unterstützung durch der Vereinsmitglieder sowie die großzügige Unterstützung durch das Land konnte dieses
Projekt realisiert werden“, sagte Briel, der zudem Winfried Lang als Projektleiter für seine vorbildliche Koordination und Kontrolle der Arbeiten lobte.

Staatsministerin Puttrich hob die positiven Aspekte des Projekts hervor und würdigte das Engagement der Wöllstädter Gemeinschaft. Sie lobte die Zusammenarbeit der Vereine und betonte die Bedeutung von Projekten wie diesem, die durch ehrenamtliches Engagement das Gemeinwohl fördern. „Es gibt manchmal so viel Negatives, da ist es ein wunderbares Beispiel, dass hier zusammen angepackt wurde und etwas tolles erreicht wurde. Vielen Dank für Ihr Engagement!“, sagte Lucia Puttrich.

Das Projekt wurde im Rahmen des Förderprogramms „Starkes Dorf“ umgesetzt, das ehrenamtliche Dorfverschönerungen unterstützt. Die Vereine dankten der Ministerin für die Fördermittel und hoben die positiven Auswirkungen des barrierefreien Zugangs auf die gesamte Gemeinde hervor.

Bürgermeister Roskini unterstrich die gute Zusammenarbeit und freute sich darüber, dass die Gemeinde keine Kosten für das Projekt tragen musste. Der neue barrierefreie Zugang ermöglicht es nun, die Anlage von Burgweg aus ohne Hindernisse zu betreten, und stellt eine Verbesserung für Menschen mit eingeschränkter Mobilität dar.

Abschließend betonte Anna Siemund, die 2. Vorsitzende des Wein- und Kulturvereins, die Dankbarkeit für die erfolgreiche Kooperation zwischen den Vereinen auf der Anlage. Das gemeinsame Projekt zeigt eindrucksvoll, wie durch Zusammenarbeit und Engagement ein positiver Beitrag für die gesamte Gemeinde geleistet werden kann.

Gemeinschaftsprojekt für einen barrierefreien Zugang – Erfolgreicher Arbeitseinsatz

Gemeinschaftsprojekt für einen barrierefreien Zugang – Erfolgreicher Arbeitseinsatz

Bei der Anlage der Kleintierzüchter fand gestern der zweite Arbeitseinsatz für das gemeinsame Pflasterprojekt des WKV, des Kleintierzuchtvereins und des Turnvereins statt. Die Vereinsmitglieder packten erneut tatkräftig an, um die Fläche für den zukünftigen barrierefreien Zugang zur Anlage vorzubereiten.

10 Vereinsmitglieder unterstützten gestern beim Auskoffern der Fläche und verteilten die Erde auf dem Gelände. Bereits am vergangenen Samstag waren sogar 12 engagierten Helferinnen und Helfer auf der Anlage – was für eine Teamarbeit.

Das Vorstandsmitglied für Baufragen Martin Ebeling äußerte sich zufrieden: „Unser Arbeitseinsatz hat gut geklappt. Ein großes Dankeschön geht an Christoph Winkler, der uns tatkräftig unterstützt hat.“

In der kommenden Woche steht die Auffüllung der Fläche mit Schotter und Splitt auf dem Programm. Bei günstigem Wetter besteht die Aussicht, dass Ende November mit dem Pflastern extra Öko-Pflastersteinen begonnen werden kann.

Im nächsten Jahr planen die drei Vereine die Errichtung eines Abenteuerhügels für Kinder auf der Anlage. Eine tolle Idee von dem Kleintierzuchtverein. „Das aktuelle Projekt auf der Anlage hat mal wieder gezeigt, dass die Zusammenarbeit mit den Kleintierzüchtern herausragend ist!“, sagte die 2. Vorsitzende Anna Siemund.

Das Pflasterprojekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Starkes Dorf – wir machen mit“ vom Land Hessen unterstützt. Es zielt darauf ab, den Zugang zur Anlage barrierefrei zu gestalten. Der 1. Vorsitzende Sebastian Briel richtet seinen Dank an die Hessische Staatskanzlei für die finanzielle Unterstützung. „Danke auch an die Helferinnen und Helfer, die sich ehrenamtlich eingebracht haben. Gemeinsam schaffen wir einen Ort der Begegnung für die ganze Gemeinde.“, so Briel.

Teamwork auf der Anlage bei den Hasen

Teamwork auf der Anlage bei den Hasen

👷‍♀️👷‍♂️🚧 Heute haben wir gemeinsam Baggerarbeiten für unser Pflasterprojekt gemeistert – wir sind stolz auf unser engagiertes Team, das jede Herausforderung mit einem Lächeln annimmt! 💪🚜

Nächsten Samstag ab 9:00 Uhr gehts weiter 🏗️
Du willst Teil unserer #BauCrew werden? Dann melde dich bei uns! 🤝💚

Sturmschaden auf der Anlage

Sturmschaden auf der Anlage

Auch auf der Anlage „Bei den Hasen“ hat das Unwetter gewütet. Das Zelt vom Turnverein hat den jüngsten Sturm nicht unbeschadet überstanden. Wir haben den Turnverein gemeinsamen mit dem Kleintierzüchterverein bei den Reparatur- und Aufräumarbeiten unterstützt. Zusammen sind wir stark und werden die Anlage bald wieder in vollem Glanz erstrahlen lassen!

Bank gestrichen

Bank gestrichen

Heute haben wir eine der Bank-/ Tisch-Kombinationen neu gestrichen. Vor dem Weinfest hatten wir vier Bänke neu gemacht. „Wir wollen für alle Bürgerinnen und Bürger auf der Anlage die Aufenthaltsqualität stetig erhöhen. Als Verein wollen wir unser Dorf noch schöner machen“, sagte der Bau-Referent im Vorstand Martin Ebeling.